end of line


Navigation: index > wandern > neuffener talkessel

Wandern

Neuffener Talkessel

Neuffen — Sattelbogen — Hörnle — Schillingskreuz — Heidengraben — Hohenneuffen — Neuffen (18 km)

Material

Wanderkarten
Die Wegstrecke ist erschlossen auf der WK 50 Blatt 18: Reutlingen — Bad Urach.
Wanderführer
Wissenswertes und Hintergründiges zu Natur, Landschaft und Geschichte bietet der leider schon betagte Wanderführer des Schwäbischen Albvereins:
Baur, Baldur (u. a.): Teck, Neuffen, Römerstein. Stuttgart : Theiss, 1987. (Natur, Heimat, Wandern)

Verlauf

Start
In Neuffen, erreichbar mit Bahnlinie Nürtingen — Neuffen („Tälesbahn”) und Buslinie 180 von Nürtingen.
Ziel
Ebenfalls Neuffen.
Fahrplanauskünfte
Über die VVS-Fahrplanauskunft oder EFA-BW.
Verlauf
In Neuffen (408 m NN) Start am Lindenplatz; an der Straße richtung Kohlberg entlang, dem blauen Dreieck folgend, nach kurzem Weg links ab und weiterhin im Wiesengebiet auf den alten Steinbruch zu. Am Wald angelangt starker Anstieg zum Sattelbogen (600 m NN) hinauf. Dort den Weg links hinauf (blaues Dreieck, der Pfeilspitze folgend) zum Hörnle (707 m NN), an dem der stillgelegte Steinbruch wie abgenagt in Richtung Norden jäh abfällt.
Im Wald geht es auf einem Grat zwischen Neuffener Talkessel und Ermstal zunächst ein Stück bergab und weiter zum Schillingskreuz (632 m NN), das an den bei der Jagd verunglückten und hier verstorbenen Herrn von Schilling erinnert.
Dem blauen Dreieck weiterhin folgend geht es anschließend leicht zu übersehen rechts den Berg hoch zur Karlslinde (712 m NN). Der Weg ist immer noch mit dem blauen Dreieck bezeichnet und verläft in zwei Varianten zu beiden Seiten des Kniebeins am Hochflächenrand entlang. Bei schönem Wetter lohnt sich auch der Gang über die Wiese.
Nach einer Weile trifft man auf den HW 1 (Nordrandweg). Diesem gegen seinen Verlauf folgend (rotes Dreieck, der stumpfen Seite nach) gelangt man zum Wanderparkplatz an der L 1250. Kurz danach quert man den Heidengraben (718 m NN) und gelangt zu einem Aussichtspunkt, an dem auch die moderne Kunst ihre Heimt gefunden hat.
Weiter dem HW 1 gegenläufig entlang erreicht man den Wanderparkplatz am Hohenneuffen. Ab hier wieder dem blauen Dreieck entlang der stumpfen Seite folgend. An der Kreuzung zur Ruine (743 m NN) den Stichweg entlang (roter Winkel). Nach Neuffen hinunter weiter dem blauen Dreieck entlang. Der Weg führt wieder zum Lindenplatz

Erstellt: 2002-07-13
Letzte Änderung: 2003-01-14
Copyright: © 2002 — 2003 Florian Engster

valid XHTML 1.0 valid CSS