end of line


Navigation: index > outdoor > gehzeitberechung

Outdoor-Tools

Gehzeitberechnung

Grundlagen

Die Berechnung des Zeitaufwandes für eine Wanderstrecke erscheint auf den ersten Blick recht einfach: man misst die Streckenlänge auf der Wanderkarte (Papier oder CD-ROM) und teilt sie durch die Laufgeschwindigkeit. Das geht in überraschend vielen Fällen auch gut.

Als Stolperfalle bei diesem Verfahren erweisen sich die Höhenmeter. Diese werden in der Regel nicht oder nur vernachlässigend berücksichtigt. Sind auf einer 4 Km Strecke nur 100 Höhenmeter zu bewältigen, spielt das eigentlich keine Rolle. Anders jedoch, wenn auf z. B. 1 Km Strecke 400 Höhenmeter anstehen!

Um sowohl Strecke als auch Höhenunterschiede in die Berechnung des Zeitbedarfs einzubeziehen, existiert eine von den deutschen Wandervereinen einheitlich definierte Rechenformel (s. u.). Diese ist an sich recht simpel, der Aufwand der Berechnung mit dem Taschenrechner schreckt aber viele leider ab.

Computerdatei zur Berechnung

Screenshot Tabellenkalkulation Dem Bedarf nach einem einfach zu nutzenden Werkzeug wird mit der hier zum Download bereit stehenden OpenOffice-Tabelle (Programm-Version 2.0) Rechnung getragen. Die Rechenformel wird hier in einer Tabellenkalkulation hinterlegt und erleichtert somit die Erfassung des Zeitbedarfs für eine Wanderstrecke.

Die Tabelle berechnet automatisch den Zeitbedarf für eine Wanderstrecke. Hierzu müssen einzelne Wegpunkte (Stationen) mit Name, Höhenangabe und Entfernung vom vorherigen Punkt eingetragen werden. Zusätzlich können noch Pausenzeiten vermerkt werden. Der Zeitbedarf und die Gesamtzeit unter Berücksichtigung der Pausen werden dann automatisch berechnet.

Zur besseren Planung kann eine Abmarschuhrzeit angegeben werden. Ein entsprechender Zeitplan für die Wanderung wird mit angegeben.

Berechnungsformel

Die Berechnung der Gehzeit für eine Wanderstrecke erfolgt bei den deutschen Wandervereinen nach einer einheitlichen Formel. Diese berücksichtigt sowohl den Zeitbedarf für die Entfernung zwischen zwei Punkten, als auch den Zeitbedarf für den Höhenunterschied.

Dabei geht diese Formel von Standardwerten, den sogenannten Zeitansätzen aus, die sich in innerhalb eines freien Bereiches bewegen und nach Erfahrung zu setzen sind. So beträgt die Laufgeschwindigkeit in der Ebene je nach Gruppe zwischen 4 bis 6 km/h. Desgleichen können etwa 350 bis 400 Höhenmeter pro Stunde im Aufstieg bewältigt werden und etwa 450 bis 550 Höhenmeter im Abstieg.

Zeitansätze zur Gehzeitberechnung
min max
Ebene 4 km/h 6 km/h
Aufstieg 350 hm/h 400 hm/h
Abstieg 450 hm/h 550 hm/h

Als Beispiel sollen folgende Daten gelten:

Als Zeiten für den Weg und Höhe von A-Dorf nach B-Heim berechnen sich folgende Werte:

Nun müssen diese beiden Werte miteinander in Beziehung gesetzt werden. Sie werden nicht einfach aufaddiert! Von den beiden Zeitwerten für Strecke und Höhe wird der größere Wert genommen und dazu die Hälfte des kleineren addiert. Für das Rechenbeispiel bedeutet das:

Dies hat folgenden Hintergrund: die dominierende Zeit für einen bestimmten Streckenabschnitt ist somit maßgeblich für den eigentlichen Zeitaufwand. Durch die Halbierung des kleineren Wertes fließt zwar der zweite Faktor in die Rechnung mit ein, allerdings nur von nachgeordneter Gewichtung für die Rechnung. In der Praxis hat sich diese Formel, richtige Ansätze vorausgesetzt, bewährt.

Unten stehende Grafik soll das Zusammenspiel von Strecke und Höhe illustrieren: im rechten Dreieck stellt die Strecke den dominierenden Faktor dar, die Höhe ist weniger wichtig. Im mittleren Dreieck sind beide rein geometrisch bertrachtet gleichwertig, aber schon hier spielt der Höhenunterschied eine maßgebliche Rolle. Im linken Dreieck schließlich ist die Höhe der dominierende Faktor.

Beispieldiagramm Steigungen

Erstellt: 2004-01-08
Letzte Änderung: 2007-02-11
Copyright: © 2004 - 2007 Florian Engster

valid XHTML 1.0 valid CSS